Airbrush Ein mal Eins

Airbrush Bild
Bild, gemalt mit Airbrush-Technik
Bodypainting
Bodypainting mit Airbrush

Das Ein mal Eins der Airbrushkunst

Allgemeines

Unter Airbrush wird im Allgemeinen eine Maltechnik mit einer kleinen Spritzpistole verstanden, die an einen Kompressor angeschlossen ist. Dadurch kann mit Hilfe von Druckluft Farbe fein auf das Objekt aufgesprüht werden. Diese Technik erlaubt es feinste Farbverläufe zu erstellen und wird vorwiegend in den Bereichen Modellbau, Bodypainting, Nageldesign, Makeup, Werbung und in der Kunst verwendet.

Anschaffung

Airbrushpistole Infinity
Airbrushpistole Infinity

Jeder, der mit dem Airbrushen anfängt steht früher oder später vor der Frage: “Welche Airbrush soll ich mir zulegen?”. Wer sich ernsthaft dem Airbrushen widmen will, sollte sich diese Anschaffung auch gut überlegen. Hier ist es ratsam die Preise diverser Anbieter vorab zu vergleichen. Des Weiteren sollte man sich im Klaren sein was man brushen will. Sollen es kleine Kunstwerke auf Papier sein, Modellbauteile oder will man große Flächen brushen? Auch hier gilt es, die einzelnen Modelle miteinander zu vergleichen. Der Preis macht oft wirkliche Unterschiede in der Mechanik und beim Sprühbild. Meistens werden die “normalen” Pistolen für den Modellbau eingesetzt und die “besseren” Pistolen bei echten Airbrush-Bildern.

Wer sich noch nicht wirklich sicher ist, wohin der Weg gehen soll kann auch ein Starterset kaufen. Darin enthalten ist meist eine Airbrush-Pistole, ein paar Farben und vielleicht sogar ein Kompressor. Zum Probieren ist dies ausreichend, auf Dauer allerdings wahrscheinlich keine Lösung.

Vorbereitung

Aero Medium und Aero Lack
Aero Medium und Aero Lack

Bevor man mit dem Airbrush beginnt, sollte der Untergrund gründlich gereinigt werden. Dafür wird häufig Entfetter verwendet, erhältlich in Läden mit Autozubehör. Es kommt aber natürlich auch auf die Art des Untergrundes an. Papier wird gegebenenfalls mit Medium vorgespritzt, Teile die lackiert werden sollen müssen entfettet werden. Jeder Untergrund braucht unterschiedliche Vorbereitung und auch bei den Farben ist es ratsam im Zweifelsfall einfach nachzufragen, welche Farbe sich am besten für welchen Untergrund eignet.

Reinigung

Die Airbush sollte natürlich auch regelmäßig gereinigt werden. Dabei sollte besonders darauf geachtet werden, die feine Nadel nicht zu beschädigen. Man kann etwas Reinigungsmittel in den Farbbecher geben und die Airbrush durchspülen. Anschließend sollte die Airbrush so weit wie möglich zerlegt werden und die Düsennadel, sowie auch die Düse kontrolliert werden. Alle Teile sorgfältig reinigen, am besten mit einem Pinsel. Danach die einzelnen Teile gut abtrocknen und alles wieder zusammenbauen. Es ist besonders wichtig alle Teile sorgfältig zu lösen und wieder zusammen zubauen.

Kompressoren

Airbrush Kompressoren sind speziell für das Airbrushen gebaut und deshalb auch ziemlich leise. Aber auch hier gibt es Unterschiede. Für Einsteiger gibt es so genannte “Membran Kompressoren”. Diese siedeln sich im preisgünstigeren Segment an. Sie sind platzsparend und benötigen wenig Wartung. Der Aufbau des nötigen Arbeitsdrucks dauert hier allerdings etwas länger.

Für diejenigen, die auch etwas mehr Geld investieren wollen empfiehlt sich ein “Kolben-Kompressor”. Diese sind zwar größer gebaut, aber auch leistungsstärker und leiser. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie auch für den Dauereinsatz geeignet sind.

Farben

Airbrushfarbe
Airbrushfarbe von der Firma Pro Color

Für das Airbrushen gibt es spezielle Farben.

Grundsätzlich gilt, je feiner und genauer die Pigmentierung in der Farbe ist, um so feiner und genauer kann mit dieser Farbe letztendlich gearbeitet werden.
Normale Farbe oder Lacke sind nur sehr bedingt airbrushfähig, da bei der Herstellung der Farbe auf die Größe der Pigmente kein besonderes Augenmerk gelegt wird.
Die geläufigste Airbrush-Farbe ist auf Acryl-Basis. Diese trocknet wasserfest, aber nicht kratzfest auf. Kratzfest wird sie erst durch einen Überzug von Klarlack. Auch hier kommt es wieder auf den Untergrund an. Papier braucht meist keine Versiegelung, lackierte Oberflächen hingegen benötigen einen Klarlack.

Der Airbrush-Fachhandel bietet mittlerweile Farben für alle Bereiche, von Lederfarben, Textilfarben, Glas- und Porzellanfarben, Lebensmittelfarben bis hin zu Standardfarben für Papier und zum Lackieren.

Haltbarkeit der Farben

Wie viele andere Farben, sind auch Airbrushfarben nicht ewig haltbar. Deshalb sollte man seine Farben nicht auf Vorrat kaufen, sondern erst dann, wenn man sie wirklich braucht. Die Farben sollten binnen einem Jahr aufgebraucht werden und auch Verdünnt werden sollte die Farbe erst bei Gebrauch. Die verdünnten Reste dürfen nicht wieder zurück in die Flasche gegeben werden, da das Wasser in der Farbe nach längerer Zeit schlecht wird.

Zubehör

Maskierfilm
Maskierfilm von Hansa

Maskierfilm

Um klare Kanten zu bilden, kann man Maskierfilm verwenden. Das ist eine einseitig klebende, transparente Folie, die auf die Vorlage aufgebracht wird und wieder davon ablösbar ist. Man fertigt daraus Schablonen, die einem beim gestalten helfen sollen.

Airbrushhalter

Auch ein wichtiges Zubehör ist der Airbrushhalter. Zwischendurch muss jeder seine Airbrush einmal ablegen, aber wohin? Um Umfallen und auslaufende Farbe zu verhindern legt man sich am besten einen Airbrushhalter zu. Dieser wird einfach am Tisch befestigt.

Kurse

Die Austrian Airbrush Academy bietet auch verschiedene Airbrushkurse an. Hier können sowohl Einsteiger, als auch Fortgeschrittene Grundlagen dieser Kunstform erlernen oder ihre Technik verbessern. Weitere Informationen findet ihr auf der Website oder im Onlineshop.

Wir hoffen, dass wir euch einen kleinen Überblick über die Welt der Airbrush geben konnten. Falls Ihr noch Fragen oder Anregungen habt könnt ihr uns gerne kontaktieren.
Unter der Nummer +43 (0) 4286 20218 erreicht ihr uns montags bis donnerstags von 07:00 bis 16:30 sowie freitags von 07:00 bis 12:00.
Zeitlich flexibler kontaktiert ihr uns per E-Mail unter [email protected] oder via Facebook und Twitter.